Symptome des Normaldruckhydrocephalus (NPH): Harninkontinenz

Harninkontinenz beim NPH
Harndrang und Blasenschwäche können beim NPH auftreten

Viele Menschen in der zweiten Lebenshälfte leiden unter Blasenstörungen: Die Beckenbodenschwäche bei Frauen oder der Prostatavergrößerung bei Männern sind hier die häufigsten Ursachen. Gerade bei älteren Patienten müssen diese Ursachen von der Blasenstörung beim Hydrocephalus abgegrenzt werden. Das kann im Einzelfall schwierig sein. Wenn zu einer Gangstörung als Begleitsymptom Harndrang und Blasenschwäche (Harninkontinenz) und/oder Demenz hinzukommen, kann dies auf einen Normaldruckhydrocephalus hinweisen.

Etwa 43 % der Patienten mit Normaldruckhydrocephalus haben eine Harninkontinenz [2]. Typisch sind hier häufige Gänge zur Toilette und das fehlende Einhalten bei Harndrang, was zu unangenehmen Situationen führen kann. Bei der Behandlung dieser Beschwerden arbeiten die Neurologen (Nervenärzte) mit den Urologen zusammen.

Quellen
[1] Krauss JK, von Stuckrad-Barre SF: Clinical aspects and biology of normal pressure hydrocephalus. Handb Clin Neurol 2008; 89: 887–902.
[2] WH Paulus et al.: Normaldruckhydrocephalus. Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie, 4., überarbeitete Auflage, Thieme Verlag 2008.